Zucchinispaghetti vom Grill

Ein absoluter Hingucker auf dem Teller sind Spaghetti aus Zucchini. Mit einem wunderbaren Aroma von Knoblauch und ein bisschen Würze sind diese Zucchinispaghetti eine gesunde und leckere Beilage bei jedem BBQ. Hier zeige ich euch, wie es geht. Schnell und einfach!

Ich kann euch für dieses Gericht einen Spiralschneider ans Herz legen. Es muss keine teure Ausführung sein. Auch günstige Spiralschneider haben in der Regel einen Restehalter im Zubehör, um die Finger zu schützen und verfügen über Einsätze für schmale oder breite Streifen.

Zutaten:

  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Maggie – Würze in Flüssigform
  • Salz / Pfeffer
  • Chiliflocken
  • Erdnussöl
  • Petersilie

Hinweis: die Zucchini fällt während dem grillen ordentlich in sich zusammen. Eine Zucchini ergibt je eine kleine Portion für zwei Personen. Dementsprechend bei mehreren Personen, mehr Gemüse einplanen und Gewürze bzw. Knoblauch dementsprechend anpassen.



-Anzeige-


Zubereitung:

Zu Beginn machen wir aus der Zucchini die gewünschten Spaghetti. Die Zucchini wird gewaschen und ein Ende abgeschnitten. Jetzt wird der Spiralschneider einfach wie ein Spitzer angewendet.

Die Paprika wird in kleine Stücke geschnitten und kommt zu den Zucchinistreifen. Gebe ruhig auch ein wenig klein gehackte Petersilie dazu. Das gibt noch ein wenig Pep (optisch, wie geschmacklich). Der Knoblauch wird ebenfalls klein gehackt und wird dazu gegeben. Das kann man mit einem Messer machen oder wie in meinem Fall, mit einem Knoblauchschneider. Hier habe ich immer gleich große Stücke an Knoblauch und kann leicht dosieren. Der Knoblauchschneider ist mittlerweile ein unentbehrlicher Küchenhelfer geworden.

Anschließend geben wir großzügig Öl über unser Gemüse und dazu Chiliflocken, Salz und Pfeffer aus der Mühle. Mit dem Salz nicht übertreiben! Hiermit ist unsere Vorbereitung auch fast abgeschlossen.

Der Kick bei diesen Zucchinispaghetti kommt am Ende durch das Maggie. Wir geben drei Esslöffel von der Würze zu der Mischung. So ist der Geschmack noch dezent und nicht „totgewürzt“. Da das Maggie bereits viel Salz enthält, hier meinen obrigen Hinweis beachten und mit dem Salz sparsam umgehen. Bitte beherzigen! Nachwürzen kann man immer.

Der Grill wird auf 170 Grad, indirekte Hitze vorbereitet. Ich nutze für die Zubereitung eine Gusspfanne. Man könnte auch einen gelöcherten Gemüsekorb nehmen, allerdings würde dann einiges an Knoblauch und Öl verloren gehen, weil es durch die Löcher läuft bzw. fällt.



-Anzeige-


Die Pfanne wird im Grill mit etwas Öl aufgeheizt. Hat der Grill seine Temperatur erreicht, kommt unsere Mischung in die Pfanne und wird für ungefähr 10 Minuten indirekt gegrillt. Die Zucchini sollten nun schön durch sein und die Paprikastücke bissfest.

Angerichtet werden die Zucchinispaghetti direkt auf dem Teller mit dem Hauptgericht oder auch separat in einem Schälchen. Dekoriert mit ein wenig Petersilie macht diese Beilage noch mehr her.

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachmachen! Man kann neben den Paprika natürlich auch mit anderen Gemüsesorten herum spielen. Zwiebeln, Kürbis, Karotte – für jeden Geschmack sollte sich eine Variation finden.

2 Gedanken zu „Zucchinispaghetti vom Grill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.